Sieger der Liga 2017 - Thunder E-agles des ASKÖ Wien

Der Gewinner heißt ERF

Am vergangen Samstag (14.10.) ging im Landessportzentrum VIVA in Steinbrunn die Finalrunde der erstmalig ausgetragenen Österreichische Liga im E-Rolli Fußball (ERF). (Siehe Fotos)

Die Veranstaltung wurde einwandfrei vom Verein Wild Wheels des ÖZIV Burgenland durchgeführt und bot eine wunderbare Kulisse für die heimischen Spielerinnen und Spielern sich zu präsentieren. Obwohl die Wiener Teams das Geschehen auf dem Paket dominierten, war der eigentliche Gewinner der Österreichische E-Rolli Fußball.

Nach dem souveränen Abschneiden in der Frühjahrsrunde konnte das Team der ASKÖ Thunder E-agles aus Wien sich auch im Finaldurchgang deutlich durchsetzen. Ohne einen einzigen Gegentreffer sicherten sie die Ligakrone, zusätzlich stellten sie mit Iljas Jusic den Torschützenkönig und mit Steffi Strubreiter die beste Torfrau. Im Duell um den Vizemeistertitel konnten die Steelchairs des RSC Heindl Linz, wie bereits im Frühjahr, die Nase vor den Gastgebern Wild Wheels behalten.

In der 2. Spielklasse fiel die Entscheidung wesentlich enger aus als erwartet, denn die Danube E-agles verloren zwar ihr Auftaktspiel gegen die Reds E-agles, sie konnten aber einen überraschenden 2 zu 1 Sieg gegen die Steelchairs 2 erspielen. So gingen die Reds und Steelchairs punktegleich in die letzte Partie, die nun zu einem regelrechten Finale um den Meistertitel der 2. Liga wurde.

Das Spiel wurde ein offener Schlagaustausch der beiden sehr offensiv spielenden Teams. Am Ende konnten sich die Wiener denkbar knapp mit 1 zu 0 durchsetzen. Felix Pell erzielt spät in der zweiten Halbzeit den Siegestreffer. Torschützenkönig wurde Martin Scholler (9 Tore) und bester Keeper wurde Stefan Mader, beide von den Steelchairs.

Hans Jürgen Groß, Präsident des ÖZIV Burgenland und Gastgeber der Finalrunde, brachte bei der emotionalen Siegerehrung den Spieltag auf den Punkt: tolle Spiele, tolle Leistungen, toller Sport und tolle Menschen. Der E-Rolli Fußball bringt sie alle zusammen!

Video von der Rückrunde

Freak-Radio mit Michael Kiefler

Freak-Radio: „Freizeit unbehindert und extrem“

So heißt eine Folge von Freak-Radio, in der Michael Kiefler von Christoph Dirnbacher interviewt wurde und die nun online ist.

Eine neue Trendsportart für E-Rollstuhlfahrer ist E-Rollin Fußball. Auch hier gilt das Runde muss ins Eckige. Michael Kiefler gehört zu den heimischen Topspielern. Er erläutert die Faszination dieses in Österreich relativ jungen Sports“, heißt es in der Ankündigung des rund halbstündigen Beitrags.

Michael Kiefler erzählt darin den aktuellen Stand der erfolgreichen Aufbaubemühungen einer E-Rolli Fußball Community in Österreich. Derzeit spielen rund 45 Personen E-Rolli Fußball, hält er fest.

Torte: 1. Liga-Spieltag am 27. Mai 2017 in Linz

Finale Ligaspiele im Viva Steinbrunn am 14. Oktober 2017

Die Österreichische Liga im E-Rolli Fußball startete erfolgreich am 27. Mai 2017 in Linz. Nun findet am 14. Oktober 2017 im Viva Steinbrunn die finalen Ligaspiele statt.

Die SpielerInnen haben um 10 Uhr einzutreffen. Danach gibt es die Sportpass-Kontrolle und das Nenngeld pro Spielerin und Spieler in der Höhe von 10 Euro werden einkassiert.

Ort: Landesportzentrum VIVA, Industriegelände 1, 2491 Steinbrunn

Ab 11 Uhr geht es los und der Zeitplan wird eingehalten, kündigt Michael Streit vom ÖZIV Burgenland an und ergänzt: “Wir freuen uns auf die bevorstehenden Spiele!”

Liga 2017 Rückrunde am 14. Oktober 2017
Liga 2017 Rückrunde am 14. Oktober 2017

 

Das waren die Ergebnisse der Hinrunde:

Liga Hinrunde in Linz Mai 2017
Geneva's CUP

Eine Standortbestimmung

Am ersten September-Wochenende 2017 starteten die österreichischen E-Rolli Fußball Teams, E-agles des ASKÖ Wien die Steelchairs des RSC Heindl aus Linz, beim 3. Geneva´s Cup. Beim Starterfeld des Turniers waren einige internationale Teams aus dem ERF-Weltmeisterland Frankreich sowie aus der Schweiz und Spanien, so dass die logische Zielsetzung beider Vereine nicht unbedingt “Turniersieg” lautete.  Siehe Fotos vom Turnier.

Aufgeteilt in zwei Vierer-Gruppen bestritten die acht teilnehmenden Teams die Vorrunde, bevor es in die anschließende Finalphase ging. Mit einem Sieg gegen Spanien und einer Niederlage die Grizzlys aus Frankreich, spielten die E-agles um den Einzug ins Semi-Finale mit. Mit einer knappen 2 zu 3 Niederlage gegen den Schweizer Meister wurde dieser haarscharf verpasst. Die Steelchairs konnten in den ersten 3 Partien keinen Punkt holen und so stand ein rot-weiß-rotes Derby zum Auftakt des unteren Play-off fest, welches die Wiener für sich entschieden.

Vorrunde 3. Genf CUP
Vorrunde 3. Genf CUP

In den anschließenden Platzierungsspielen mussten die E-agles eine Niederlage gegen einen weiteren französischen Vertreter, Handisport Lyonnais, einstecken und belegten den 6. Platz. Die Steelchairs konnten sich, nach einem 1 zu 1 Unentschieden in der regulären Spielzeit, im Penaltyschießen durchsetzen und wurden siebenter. Der Turniersieg ging an die Grizzlys aus Limoges.

„Die Erfahrungen und das neue Wissen, werden wir im Training umsetzen. Das Turnier war eine gute Standortbestimmung,“ behauptet E-agles Trainer Leo Vasile. Manuela Mautner von den Steelchairs fügt noch hinzu: „Es war  schön zu sehen dass wir mit unserer bisherigen Entwicklung sehr zufrieden sein dürfen.“

Detaillierte Infos zum Turnier sind hier online.

Platzierungsspiele - 3. Genf CUP
Platzierungsspiele – 3. Genf CUP