Geneva's CUP

Eine Standortbestimmung

Am ersten September-Wochenende 2017 starteten die österreichischen E-Rolli Fußball Teams, E-agles des ASKÖ Wien die Steelchairs des RSC Heindl aus Linz, beim 3. Geneva´s Cup. Beim Starterfeld des Turniers waren einige internationale Teams aus dem ERF-Weltmeisterland Frankreich sowie aus der Schweiz und Spanien, so dass die logische Zielsetzung beider Vereine nicht unbedingt “Turniersieg” lautete.  Siehe Fotos vom Turnier.

Aufgeteilt in zwei Vierer-Gruppen bestritten die acht teilnehmenden Teams die Vorrunde, bevor es in die anschließende Finalphase ging. Mit einem Sieg gegen Spanien und einer Niederlage die Grizzlys aus Frankreich, spielten die E-agles um den Einzug ins Semi-Finale mit. Mit einer knappen 2 zu 3 Niederlage gegen den Schweizer Meister wurde dieser haarscharf verpasst. Die Steelchairs konnten in den ersten 3 Partien keinen Punkt holen und so stand ein rot-weiß-rotes Derby zum Auftakt des unteren Play-off fest, welches die Wiener für sich entschieden.

Vorrunde 3. Genf CUP
Vorrunde 3. Genf CUP

In den anschließenden Platzierungsspielen mussten die E-agles eine Niederlage gegen einen weiteren französischen Vertreter, Handisport Lyonnais, einstecken und belegten den 6. Platz. Die Steelchairs konnten sich, nach einem 1 zu 1 Unentschieden in der regulären Spielzeit, im Penaltyschießen durchsetzen und wurden siebenter. Der Turniersieg ging an die Grizzlys aus Limoges.

„Die Erfahrungen und das neue Wissen, werden wir im Training umsetzen. Das Turnier war eine gute Standortbestimmung,“ behauptet E-agles Trainer Leo Vasile. Manuela Mautner von den Steelchairs fügt noch hinzu: „Es war  schön zu sehen dass wir mit unserer bisherigen Entwicklung sehr zufrieden sein dürfen.“

Detaillierte Infos zum Turnier sind hier online.

Platzierungsspiele - 3. Genf CUP
Platzierungsspiele – 3. Genf CUP
3. Genf CUP

3. Genf CUP – Die Ergebnisse

Gestartet wurde mit einem gemeinsamen Abendessen und Eröffnungsworten am 1. September 2017. Siehe Fotos vom Turnier.

Gespielt wird am 2. und 3. September 2017. 8 Teams aus Frankreich, Schweiz, Spanien und Österreich spielen um den 3. Geneva’s CUP – Powerchair Football. (Siehe Artikel)

Die österreichischen Teams des Turniers:

Die Verantwortlichen für den Genf CUP 2017 haben am 20. August die Gruppeneinteilung und den Spielplan bekanntgeben. So sieht er aus:

Gruppe A Gruppe B

Ergebnisse der Vorrunde am 2. September 2017

Beginn Gruppe Heim Gast Ergebnis
10:30 A Limoges Wien 6 – 0
10:30 B Lyon Bagé 1 – 1
11:10 A Geneve Alicante 9 – 0
11:10 B Vevey Linz 10 – 0
14:00 A Limoges Geneve 3 – 1
14:00 B Lyon Vevey 0 – 1
14:40 A Wien Alicante 12 – 0
14:40 B Bagè Linz 7 – 0
15:40 A Wien Geneve 2 – 3
15:40 B Bagè Vevey 3 – 1
16:20 A Alicante Limoges 0 – 19
16:20 B Linz Lyon 0 – 9

Tabelle nach der Vorrunde

Gruppe A Gruppe B
  1. Limoges
  2. Geneve
  3. Wien
  4. Alicante
  1. Bagé
  2. Vevey
  3. Lyon
  4. Linz

Platzierungsspiele am 3. September 2017

Beginn Heim Gast Ergebnis
11:15 Wien Linz 2 – 0
11:15 Alicante Lyon 0 – 5
11:55 Limoges Vevey 2 – 0
11:55 Geneve Bagé 0 – 3
13:30
(Platz 5+6)
Lyon Wien 6 – 0
13:30
(Platz 7+8)
Linz Alicante 1 – 1
(2 -1 Nach Elfmeter)
14:45
(Platz 3+4)
Vevey Geneve 1 – 3
16:30
(Finale)
Bagé Limoges 0 – 4

Tabelle nach Endrunde

Platz Team
1 les Grizzlys de Limoges
2 Pays de Bagé
3 Les Pirates de Geneve
4 les Egles de Vevey
5 Handisport Lyonnais
6 Thunder E-agles  – ASKÖ Wien
7 Steelchairs Linz – RSC heindl
8 Alicante

 

3. Genf CUP - Programm Genf 2017
Programm 3. Genf CUP

Muss die Person im Tor beim Eckball hinter der Linie stehen?

Heute beschäftigen wir uns wieder einmal mit einer Taktikfrage. Beim Studieren der Regeln kann die Frage auftauchen: Muss der Tormann / die Torfrau beim Eckball eigentlich hinter der Linie stehen?

Alle blauen SpielerInnen müssen 5 Meter vom Ball entfernt sein (hier mit dem brauen Kreis gekennzeichnet). Der 5 Meter Kreis reicht bis zur Torlinie. Doch der Tormann – der HINTER der Linie steht – wird nicht mitberücksichtigt, weil der 5 Meter Kreis nur INNERHALB des Spielfeldes gilt.

Eckball - klassische Anordnung - Tormann hinter der Linie
Eckball – klassische Anordnung

 

Oberschiedsrichter Nordin Sabovic erklärt

Wir stellten die Frage “Muss der Tormann / die Torfrau beim Eckball eigentlich hinter der Linie stehen?” dem österreichischen Oberschiedsrichter Nordin Sabovic.

Er erklärt: “Das Regelwerk sieht vor, dass der Torwart beim Eckball NICHT unbedingt hinter der Linie stehen muss, aber dafür die 5 Meter einhalten muss. Praktisch gesehen, kann er sich somit vor die Linie stellen, wenn er mindestens 5 Meter vom Ball entfernt ist.”

Dies würde dann so aussehen:

Eckball - Tormann vor der Linie
Eckball – Tormann vor der Linie

“Da jedoch NUR der Torwart dazu berechtigt ist, sich beim Eckball hinter die Torlinie zu stellen, darf es außer ihm KEIN anderer Feldspielern machen, was somit dazu führt, dass eben dieser Abstand von der Torstange bis zum Abschluss der 5m Distanz nicht bewacht wäre bzw. frei steht”, erklärt Nordin Sabovic warum es gefährlich wäre.

Abschließend informiert er noch: “Der Grundgedanke weshalb der Torhüter hinter der Linie steht, ist dass er sich außerhalb des Spielfeldes befindet und er sich somit auch nicht innerhalb der 5 Meter Markierung befinden kann. Je nach Abmessung der Spielfeldbreite variiert dieser Abstand natürlich. Aus sporttechnischen Gründen ist der Blick immer zum Ball gerichtet, was beim Elfmeter genauso ist.”

Oberschiedsrichter Nordin Sabovic
Oberschiedsrichter Nordin Sabovic

Der englische Schiedsrichter Martin Bevan gibt weiters zu bedenken: “You also have to remember that a player can score direct from a corner so it makes sense to protect the post”. Also beachten: Der Eckball kann auch direkt ins Tor geschossen werden. (Regel 15 der FIPFA)

Geneva's CUP

8 Teams aus 4 Ländern wollen im September den Geneva’s CUP gewinnen

Anfang September 2017 geht es in Genf hoch her. 8 Teams aus Frankreich, Schweiz, Spanien und Österreich spielen um den 3. Geneva’s CUP – Powerchair Football.

Die Organisatoren bedanken sich für seine Unterstützung bei Handisport Genève und dem Verein No Difference sowie der Stadt Genf und der SPFA (Swiss Powerchair Football Association).

3. Genf CUP
3. Genf CUP

Gespielt wird im Centre sportif du Bois-des-Frères. Das Hotel ist in der Nähe der Sporthalle, geben die Veranstalter bekannt. Gestartet wird mit einem gemeinsamen Abendessen und Eröffnungsworten am 1. September 2017. Gespielt wird am 2. und 3. September 2017.

Konkret sind beim Geneva’s Cup 2017 in der französischsprachigen Schweiz folgende Teams angemeldet:

Dieses Turnier mit Teams aus 4 Ländern ist der nächste Schritt in der Standortbestimmung für die österreichischen Teams. Die Aufgabe wird deutlich härter, als der Antritt beim Rheinsberg CUP 2017, wo gegen schon bekannte Vereine gespielt wurde.

Dieses Mal nehmen Teams aus Staaten teil, die auch schon bei Weltmeisterschaften antraten. Drei Teams kommen sogar aus Frankreich. Diese Land hat kürzlich in Florida die WM 2017 glorreich für sich entscheiden können.

Die Herausforderung wird also ziemlich groß sein – die Vorfreude aber natürlich auch.

 

Das Programm

3. Genf CUP - Programm Genf 2017
Programm 3. Genf CUP
ottobockCUP

4. ottobock.CUP im November 2017 in Wien

Nun fix: E-Rolli Fußball Österreich ASKÖ Integration & Behindertensport veranstaltet in Kooperation mit dem Österreichischen Behindertensportverband-ÖBSV, dem Europäischen E-Rolli Fußballverband – EPFA und Ottobock vom 24. bis 26. Novemer 2017 den 4. ottobock E-Rolli Fussball Cup in Wien, Österreich.

Logo ottobock

Dieses Turnier ist die perfekte Möglichkeit für Mannschaften jeglichen Leistungsniveaus sich mit Mannschaften eines ähnlichen Niveaus zu messen. Das Organisationskomitee spricht hiermit eine Einladung aus an dem Turnier teilzunehmen. Die Voraussetzungen sind folgende:

Eine geringe Teilnahmegebühr von € 150 pro Team beinhaltet die Team-Teilnahme am Turnier inklusive täglicher Lunch-Box und der Medaillen und Preisverleihung.

Veranstaltungsort

Alle Spiele werden in der modernen Sporthalle Brigittenau stattfinden. Diese befindet sich im 20. Wiener Bezirk und verfügt über eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz als auch an die wichtigsten Autobahnen der Stadt. Die Spiele finden auf zwei Spielfeldern mit Holzboden statt.

Alle Informationen zur Veranstaltung in