Browse Category

Trainingslager 2015

Unsere Fans in Obertraun

Obertraun 2015: Unsere Fans!

Wir haben Fans, was uns natürlich sehr freut. Im Trainingslagers Obertraum (Fotos) waren darunter auch viele junge Fans. Mit Stolz zeigen wir Euch hier unsere Fanpost!

Fanpost

Fanpost

Fanpost

Fanpost

NADA Schulung

Obertraun 2015: Anti-Doping Schulung durch die NADA

Im Rahmen des Trainingslagers im Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun erhielten wir am 7. Juli 2015 eine Anti-Doping Schulung durch Elke Brunnhuber von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA). (Fotos)

“Alle Athletinnen und Athleten des ÖBSV (Team) Pools sind verpflichtet in regelmäßigen Abständen an einer Anti-Doping Schulung teilzunehmen”, erläutert Matias Costa und er führt aus: “Da das ERFÖ-Team sehr bald als offizielle Nationalmannschaft anerkannt werden könnte, haben wir die Gelegenheit genutzt um schon im Vorfeld an einer Schulung teilzunehmen.”

Anti-Doping Schulung durch NADA

Wie ernst das Thema Anti-Doping genommen wird sieht man daran, dass die für 30 Minuten angekündigte Schulung zwei Stunden dauerte. 😉

Wir erfuhren sehr viel über drogenfreien Sport und auch auf was man im Alltag aufpassen muss. Weiters auch wie man erkennen kann, welche Medikamente man nehmen darf und welche verboten sind. Man kann auf der Homepage der NADA – aber auch per App – jederzeit nachsehen, ob ein Medikament auf der Verbotsliste steht. Die NADA – so erzählte Frau Brunnhuber – hilft SportlerInnen bei Fragen auch gerne jederzeit weiter.

Die NADA kontrolliert die Einhaltung eines dopingfreien Sports in Österreich und führt daher unangemeldete Test bei SportlerInnen durch. Wir erfuhren ausführlich wie so ein Dopingtest abläuft und was getestet wird.

Aufgaben der NADA

Auf der Homepage der NADA wird der Aufgabenbereich und die Berechtigung zur Kontrolle gut erklärt:

Die Nationale Anti-Doping Agentur Austria GmbH (NADA Austria) wurde am 1. Juli 2008 als Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) mit Sitz in Wien gegründet und ist eine nicht gewinnorientierte, unabhängige Anti-Doping Organisation. Per Beschluss des Anti-Doping Gesetzes vom 29. Juni 2007 (Anti-Doping-Bundesgesetz 2007, BGBl. I 30/2007) hat die NADA Austria als Unabhängige Dopingkontrolleinrichtung die Aufgabe der umfassenden Anti-Doping Arbeit im Sport.

Team im Trainingslager 2015 - Obertraun / Haidi Abdel Gowda

Obertraun 2015: Unser erstes Trainingslager war ein voller Erfolg

Die Erwartungen der SpielerInnen (Erich, Iljas, Jasna, Karin, Martin, Michael H., Michael K. und Steffi) und der TrainerInnen (Doris Fritz, Leo Vasile) an das erste Trainingslager von E-Rolli Fußball Österreich waren groß.

Vom 5. bis 11. Juli 2015 hatten wir im Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun die Chance intensiv unsere Fähigkeiten zu verbessern. Ermöglicht wurde dies unter anderem durch eine finanzielle Unterstützung von Bahnbau Wels.

Unser Tagesplan

Ab 7.30 Uhr Frühstück und dann von 9.30-11.30 Uhr die erste Trainingseinheit – danach Mittagessen und Pause. Am Nachmittag die zweite Trainingseinheit von 15-17 Uhr. Ab 18 Uhr Abendessen und danach meist noch eine Stunde Match. Dazwischen immer wieder Besprechungen und individuelle Trainings.

Matias Costa (sportlicher Leiter von E-Rolli Fußball) fasst dies für mehralsfussball.at so zusammen:

Mit einem täglichen Trainingsumfang von sechs bis acht Stunden ließen sie die Reifen quietschen und arbeiteten intensiv an sich.

Die hervorragenden Trainingsbedingungen nutzten aber nicht nur wir, sondern auch andere FußballerInnen 😉

Das Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun bietet einen traumhaften Rundblick (siehe Panorama). Bezüglich der Barrierefreiheit stellte es an uns aber die eine oder andere größere Herausforderung.

Panoramabild  Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun

Detailberichte folgen in den nächsten Tagen

In den nächsten Tagen werden wir ausführlich über

  • das Training,
  • die Spiele,
  • unsere erste Fanpost,
  • die Vorträge und
  • das gemeinsame Freizeitprogramm

berichten.

Es war auf jeden Fall für alle ein großes Erlebnis und wir konnten uns sportlich deutlich verbessern und auch als Team zusammenwachsen.

Alle behinderten SportlerInnen

Hier die Eröffnung der Woche:

BehindertensportlerInnen beim Auftakt

In dieser Woche waren wir vom E-Rolli Fußball mit vielen sehbehinderten und blinden SportlerInnen gemeinsam aktiv – in ganz unterschiedlichen Sportarten. Auf dem Gruppenbild sind auch viele AssistentInnen zu sehen.

BehindertensportlerInnen beim Ende

Team im Trainingslager 2015 - Obertraun / Haidi Abdel Gowda

Unter dem Dachstein

Das BSFZ Obertraun beherbergt jeden Sommer zahlreiche namhafte Fußballvereine in seinen Dependenzen. So waren heuer in der Woche vom 5. bis 11. Juli auch die Teams von 1860 MünchenBirmingham CityReal Sociedad, und Barnsley FC zu Gast im Bundessportzentrum.

Unter diesen Mannschaften mischten sich auch zwei Vertreter des nationalen Behindertenfußballs, denn das Sehbehinderten Futsalteam und die E-Rolli Fußball Nationalauswahl waren im Zuge der Multisportwoche des FAUS B vom ÖBSV ebenfalls am Fuße des Dachsteins anwesend.

Das Sehbehindertenteam war nach 2013 und 2014 nun schon dritten Mal auf Trainingslager im BSFZ. Das Futsalteam bestritt unter der Leitung von Trainer Beninger zwei erfolgreiche Testspiele und legte einen soliden Anstoß für die Vorbereitung des im Herbst anstehenden Nationenturniers in Steinbrunn.

Die E-Rolli Fußballerinnen und Fußballer absolvierten unter Trainerteam Leonard Vasile und Doris Fritz eine fulminante Woche hin. Mit einem täglichen Trainingsumfang von sechs bis acht Stunden ließen sie die Reifen quietschen und arbeiteten intensiv an sich. Der nächste große Programmpunkt ist eine Österreich-weite Meisterschaft, die ebenfalls im Herbst stattfinden wird.

TrainerInnen und SpielerInnen im Gespräch

Beherrschen von Fähigkeiten zeichnet eine Mannschaft aus

Das erste Trainingslager von E-Rolli Fußball Österreich rückt immer näher. Dieser wichtige Event findet vom 5. bis 11. Juli 2015 im Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun statt und wurde dankenswerterweise durch die finanzielle Unterstützung von Bahnbau Wels ermöglicht.

Die TrainerInnen Doris Fritz und Leo Vasile haben dazu acht Spielerinnen und Spieler nominiert.

Warum ein Trainingslager?

“Wir wollen den Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit geben, ihr Eigenkönnen zu verbessern”, erklärt Doris Fritz den Sinn des Trainingslagers und führt aus: “Durch gezielte Übungen soll die jeweils individuelle Leistungsfähigkeit gesteigert, die Kondition und vor allem aber auch Ausdauer und Konzentration verbessert werden.”

Banner Traingslager
Trainingslagers im Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun

Wichtig sei dabei auch “die persönlichen Grenzen und die des Sportgerätes zu erfahren – sich selbst zu spüren”. Neben der eigene Körperwahrnehmung sei auch wichtig auf die MitspielerInnen und
deren Fähigkeiten, Leistungen, körperlichen Voraussetzungen zu achten, erläutert Doris Fritz. Ziel muss sein all dies “wahrzunehmen und reaktionsschnell in das Spiel zu integrieren und umzusetzen”.

Bei einem Mannschaftssport geht um kollektives Können. “Das Beherrschen dieser Fähigkeiten zeichnet eine Mannschaft aus!” streicht die erfahrene Trainerin heraus.

Neue Spielzüge versuchen, Taktiküberlegungen anstellen, trainieren

Im Trainingslager werden auch neue Spielzüge geübt und Taktiküberlegungen angestellt. All dies wird gleich vor Ort trainiert. Um all dies umzusetzen “ist ein Trainingslager der ideale Ort, und die ideale Gelegenheit!” zeigt sich die Trainerin Doris Fritz abschließend überzeugt.