Browse Tag

Werner Pramendorfer

Sporthilfe-Gala 2019 mit Delegation von E-Rolli Fußball

Wir bei der Sporthilfe-Gala 2019

Am 31. Oktober 2019 fand in der Wiener Marx-Halle die Sporthilfe-Gala statt. In sieben Kategorien wurden Preise vergeben. So gewannen beispielsweise Carina Edlinger (Ski Nordisch) die Kategorie “Sportlerin des Jahres mit Behinderung” und Josef Lahner (Ski Alpin) die Kategorie “Sportler des Jahres mit Behinderung”.

Einige Personen des E-Rolli Fußball Nationalteams waren bei der Sporthilfe-Gala als Gäste dabei. “Es war ein besonderes Erlebnis”, erinnert sich Winfried Zwanziger erfreut und verrät: “Jede Minute habe ich genossen bis früh in die Morgenstunden.”

Auch Carolina Csöngei zeigt sich von diesem “tollen Event” angetan: “Es war interessant andere Sportlerinnen und Sportler persönlich kennenzulernen. Auf jeden Fall hatten wir viel Spaß auf der After-Show Party.”

Franco Foda, der Trainer des österreichischen Nationalteams kam zu unserer Gruppe. “Es war interessant mit ihm über Fußball und E-Rolli Fußball zu reden”, so Michael Kiefler. Auch er fand diese Gala “ein super schönes Erlebnis”.

Das Nationalteam von Foda ging bei der Preisverleihung in der Kategorie “Mannschaft des Jahres” leider leer aus – so wie wir. Grund: Wir waren heuer noch nicht nominiert. 😉

Unser Team wurde aber heuer zumindest Sechster bei der E-Rolli Europameisterschaft in Finnland. Hoffentlich schafft das Fodas-Truppe nächstes Jahr bei der Europameisterschaft auch. 🙂

Sporthilfe-Gala 2019 mit Delegation von E-Rolli Fußball
Sporthilfe-Gala 2019 mit Delegation von E-Rolli Fußball und Teamchef des österreichischen Nationalteams Franco Foda
Frühjahrsrunde Liga 2019 - Eröffnung

Die 3. österreichische E-Rolli Fußball Liga startete in Burgenland

Am 23. Mai 2019 startete die 3. Österreichische Liga in E-Rolli Fußball mit der Frühjahrsrunde im Landessportzentrum VIVA im Burgenland – veranstaltet vom Österreichischen Behindertensportverband (ÖBSV) – Hier einige Fotos und ein Video.

Neben den Gastgebern, den Wildwheels des ÖZIV Burgenland, treten heuer auch die Steelchairs Linz des RSC heindl OÖ sowie die Thunder E-agles des AKSÖ Wien an. Neulinge sind die Danube E-agles des ASKÖ Wien, die im Vorjahr die 2. Liga gewonnen hatten. Wir erging es den Teams?

Danube E-agles

Die Danube E-agles bestritten ihr erstes gegen Game die Thunder E-agles. Der Einstand gelang gut und lange konnten Sie ihr Tor reinhalten. Phasenweise zeigte sich, wie gut man einander vom gemeinsamen Training kennt. Erst im Laufe des Spiels gelang es den Thunder E-agles ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.

Im zweiten Spiel hatten die Danube E-agles Pech, weil bei Arthur Wollmann kurzfristig der Rollstuhl streikte und sich die Burgenländer sich in einen Spielrausch befanden. Das dritte Spiel gegen die Linzer konnte erfolgreich beendet werden – der erste Sieg der Danube E-agles in der höchsten Liga! Sie freuten sich sichtlich.

SpielerInnen: Carolina Csöngei, Armin Koller, Marko Schrott, Arthur Wollmann, Winfried Zwanziger; TrainerInnen: Benjamin Kammerer und Annie Janz-Marsh

Frühjahrsrunde Liga 2019 - Das Team der Danube E-agles
Frühjahrsrunde Liga 2019 – Das Team der Danube E-agles

Steelchairs Linz des RSC heindl OÖ

Verletzungsbedingt und aufgrund des derzeit kleinen Kaders hatten die Linzer Aufstellungsprobleme. Von den 9 als Kader genannten SpielerInnen schafften es nur 4 zum Auftakt der Liga. Den Nachteil keine TauschspielerInnen zu haben machte sich naturgemäß auch bemerkbar. Trotzdem wurde hart gekämpft und man versuchte aus den derzeitigen Möglichkeiten das Beste herauszuholen. Es bleibt zu hoffen, dass die Linzer wieder zur einstigen Stärke finden und bei der Finalrunde im Herbst 2019 in Linz erfolgreicher sind.

SpielerInnen: Markus Fritsch, Fritz Pätzelberger, Werner Pramendorfer, Manuela Mauthner; Trainer: Helmut Narnleitner

Frühjahrsrunde Liga 2019 - Wild Wheels gegen Steelchairs Linz
Frühjahrsrunde Liga 2019 – Wild Wheels gegen Steelchairs Linz

Wildwheels des ÖZIV Burgenland

Gerade das Team aus Burgenland zeigte seinen steilen Formanstieg und die kontinuierliche Verbesserung. In der Liga 2017 reichte es nur für den dritten Platz und 2018 schon für den zweiten Platz. In den ersten zwei Spielen 2019 brachten es die Wildwheels auf 14 Tore bei nur einem Gegentreffer. Es war schnell klar, dass die Burgenländer heuer zumindest den zweiten Platz verteidigen wollen – und evtl. sogar die Spitze der Liga erklimmen könnten.

Der Knaller beim Spieltag war dann auch deren letztes Spiel des Tages gegen die Liga-Sieger aus dem Vorjahr, den Thunder E-agles. Die Burgenländer hätten die Partie fast noch gedreht. Auch wenn Sie nicht die meisten Punkte erreicht haben; die meisten Tore haben die Wildwheels trotzdem geschossen. (Siehe Teil 1 und Teil 2)

SpielerInnen: Thomas Feige, Jannis Habicher, Michael Hagleitner, Jakob Schriefl, Michael Streit, Henri Ziegner, Moritz Ziegner; Trainer: Michael Streit

Thunder E-agles des ASKÖ Wien

Auch die Thunder E-agles mussten wegen Ausfällen improvisieren. Gerade im ersten Spiel dauerte es lange, bis die Thunder E-agles einen Treffer verbuchen konnten. Trotz der Anlaufschwierigkeiten konnten die beiden ersten Spiele gewonnen werden. Im hochspannenden Spiel gegen die Wildwheels lief anfangs auch alles nach Plan. Mit einer sehr offensiven Aufstellung gelang bald ein Tor, dann ein weiteres und bald stand es schon 3:0.

Doch dann gelang den Wildweels durch einen Abpraller der Anschlusstreffer und wenig später folgte das 3:2. Können die Burgenländer – so wie im Frühjahr 2018 – die Wiener wieder vor heimischen Publikum besiegen? Diese Frage stellten sich viele und es wurde in der Halle deutlich lauter. Doch dieses Mal gelang es den Thunder E-agles den Sturmlauf der Wildwheels mit dem 4:2 zu stoppen; was auch den Endstand bedeutete.

SpielerInnen: Iljas Jusic, Michael Kiefler, Martin Ladstätter, Erich Mecl, Karin Ofenbeck, Jasna Puskaric; Trainer: Leonard Vasile

Erstmals Speed-Tests

Erstmals fand heuer bei einem Liga-Tag auch ein Speed-Test der Sportrollstühle statt. In diesem Video zeigen wir, wie kontrolliert wird, ob die Rollstühle die maximal erlaubte Geschwindigkeit nicht überschreiten.

Frühjahrsrunde Liga 2019 - Ergebnisse der Spiele
Frühjahrsrunde Liga 2019 – Ergebnisse der Spiele
Frühjahrsrunde Liga 2019 - Tabelle
Frühjahrsrunde Liga 2019 – Tabelle
Frühjahrsrunde Liga 2019 - Eröffnung
Frühjahrsrunde Liga 2019 – Eröffnung
Training des Nationalteams am 30. März 2019 in Linz

Da ist noch Luft nach oben vorhanden

Am 30. März 2019 traf sich wieder der erweiterte Kader des österreichischen E-Rolli Nationalteams, berichtete Manuela Mauthner: “Dieses Mal fand das Training in Linz statt und vor Ort waren 8 von 13 Nationalteam SpielerInnen und mit ‘Leib und Seele’ unser Trainer Leo Vasile.”

Geübt wurden für die Europameisterschaft in Finnland Standardsituationen und es gab eine Videoanalyse – gespielt wurde zur Freude aller SpielerInnen auch. “Das Training war sehr intensiv”, resümiert Jasna Puskaric und ergänzt:  “Es war toll zu merken, dass Luft nach oben vorhanden ist.”

Die Torfrau des Nationalteams, Steffi Strubreiter, verweist auf die wichtige Erfahrung “mit den neuen Bällen, die auch in Finnland bei der Europameisterschaft eingesetzt werden”. Ihr Fazit nach dem Spiel: “Es ist mehr Druck spürbar und mehr Kraft erforderlich.”

“Es freut  mich zu sehen wie sich alle SpielInnen seit dem ersten Training in Jänner 2019 entwickelt haben. Das Training am 30. März 2019 hat gezeigt, dass wir mit unsere Vorbereitung für Finnland auf den richtigen Weg sind”, zeigt sich Leo Vasile mit dem Fortschritt zufrieden.

“Es war wie immer sehr lehrreich, intensiv, schweißtreibend”, fasst Manuela Mauthner den Tag abschließend zusammen.

Training des Nationalteams am 30. März 2019 in Linz
Training des Nationalteams am 30. März 2019 in Linz

Erfolgreicher durch die Macht der richtigen Gedanken

Schritt für Schritt bereitet sich der erweiterte Kader des Österreichischen Nationalteams im E-Rolli Fußball auf den “European Nations Cup 2019” (Europameisterschaft) Ende Mai 2019 in Finnland vor.

Gab es heuer schon zusätzliche Trainingstage und Teambuilding. Das Training am 10. März 2019 im Landesportzentrum VIVA stand unter dem Moto Mentales Training.

Mentaltrainer Thomas Schwarz beim Vortrag
Mentaltrainer Thomas Schwarz beim Vortrag

In einer gemeinsamen Einheit brachte uns der Mentaltrainer Thomas Schwarz einige der Grundlagen näher und zeigte uns, wo wir diese Techniken im Alltag schon anwenden.

Ergänzend brachte er uns näher welche Techniken wir davon für den Sport anwenden können, wenn wir sie bewusst einsetzen. Man wird “erfolgreicher durch die Macht der richtigen Gedanken”, so Thomas Schwarz.

Anschließend hatten wir die großartige Möglichkeit in Einzelgesprächen zwischen 20 und 25 Minuten aktuelle Herausforderungen sowie mögliche Handlungsstrategien mit ihm zu besprechen.

“Mentaltraining ist von wichtiger Bedeutung um im Spitzensport erfolgreich zu sein. Die erfolgreichsten Mannschaften der Welt entschieden so knapp Spiele, auch wenn sie sich auf ihren Stärke verlassen und mental stabil sind”, hebt Trainer Leo Vasile hervor.

“Die Möglichkeit ganz konkrete Situationen zu analysieren und mögliche Wege für die Zukunft unter professioneller Hilfe zu besprechen ist schon ein wichtiger Puzzleteil für den Erfolg”, hält Martin Ladstätter fest, der die umfassende Vorbereitung auf Finnland sehr schätzt.

“Auch mit Rückschlägen muss Frau umgehen können”, verweist Jasna Puskaric auf die Wichtigkeit und sie hofft, dass “das Mentalcoaching dabei geholfen hat”.

Ausgeklungen ist der wichtige Trainingstag mit einer 3-stündigen Trainingseinheit, bei der wir u.a. abwechselnd Angriffs- und Verteidigungsszenen geübt haben.

“Ein toller Trainingstag für Körper und Psyche”, zeigt sich Carolina Csöngei über den Traingstag erfreut.

Team mit Trainer und Mentaltrainer Thomas Schwarz
Team mit Trainer Leo Vasile und Mentaltrainer Thomas Schwarz

 

Besprechung beim Training

Europameisterschaft in Finnland: Es liegt noch viel Arbeit vor uns

Im Mai 2019 wird in Finnland der European Nations Cup 2019 (Europameisterschaft) abgehalten und der erweiterte Kader für das Österreichische Nationalteam befindet sich schon in der intensiven Trainingsphase.

Spielszene zwischen Karin Ofenbeck und Iljas Jusic
Training des Nationalteam am 13. Jänner 2019 im Landesportzentrum VIVA

Am 13. Jänner 2019 kamen die SpielerInnen aus Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Wien ins Landesportzentrum VIVA in Steinbrunn.

“Die Vorbereitungen für die Europameisterschaft sind im vollen Gange”, zeigt sich Iljas Jusic erfreut und er ist schon wieder voll vom Fußball-Fieber angesteckt.

“Die Spielerinnen und Spieler waren sehr motiviert und mit vollem Einsatz dabei”, hält der Trainer Leo Vasile fest und führt aus: “Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Ich bin überzeugt, dass wir mit akribischer Arbeit und vollem Einsatz bis zum ersten Spiel in Finnland top vorbereitet sein werden.”

Große Begeisterung spürbar

“Es war ein toller Trainingsauftakt des Nationalteams! Freue mich schon auf das nächste Mal”, hält Torfrau Stefanie Strubreiter fest. Dieser Meinung schließt sich Winfried Zwanziger an, wenn er resümiert: “Einfach großartig!”

Das gemeinsame Training war ein toller und informativer Tag erzählt Manuela Mauthner: “Es glühten die Motoren und der Schweiß floss über so manche Stirn.”

“Es war sehr lehrreich und absolut ein spitzen Training”, meint Michael Streit. Dem schließt sich auch Michael Kiefler an und verweist auf eine sehr hörenswerte Rede des Trainers und die vielen Übungen, die durchgeführt wurden. Besonders wichtig sei die Kommunikation im Team, wird mehrfach wiederholt.

Zum Abschluss erinnert der Trainer an einen wichtigen Punkt. Unser Motto lautet: “Nur gemeinsam können wir erfolgreich sein”

Alle TeilnehmerInnen des Trainings
Training des Nationalteam am 13. Jänner 2019 im VIVA