Browse Tag

Erich Krell

Sieger ottobock.CUP 2016 - ASKÖ Wien 1

3. ottobock.CUP – Die Ergebnisse

Im Jahr 2014 nahmen 4 Team, im Jahr 2015 schon 5 Teams teil. Heuer sind sogar 7 Teams (2 aus Deutschland, 5 aus Österreich) in zwei Ligen (Champions League und Europa League) gegeneinander antreten.

Champions League

Spielzeit: 2 x 20 Minuten / Modus: Gruppenphase Jeder gegen Jeden mit anschließendem Semifinale und Finale

  • ASKÖ Wien 1Iljas Jusic (10), Michael Kiefler (8), Martin Ladstätter (9), Karin Ofenbeck (6), Jasna Puskaric (7), Steffi Strubreiter (1) / Trainer: Leo Vasilie
  • Power Lions vom SV Motor Mickten Dresden e.V.: Anna Belian (15), Anna Döring (4), Jessica Fischer (17), Noah Köhler (7), Katharina Kohnen (1), Sarah Lenz (5), Luise Mittag (2), Ute Müller (9), Torsten Sprungk (99) / Trainerin: Angelika Zschornack, Techniker: Stefan Wicklein, Thomas Mittag
  • Steelchairs Linz – RSC heindl OÖ: Markus Fritsch (46), Paul Hinterberger (1), Karin Holzmann (23), Manuela Mauthner (29), Fritz Pötzelberger (18), Martin Scholler (10) / Trainerin: Anita Ofner
  • Knights vom Barmstedter MTV von 1864 e.V.: Malte Dannenberg (27), Steffen Dannenberg (11), Johannes Koch (14), Thore Mede (26), Muchtar Razag (15), Marco Rollmann (8) / Trainer: Kay Rollmann, Co-Trainer: Uwe Dannenberg

Europa League

Spielzeit: 2 x 15 Minuten / Modus: Hin- und Rückrunde mit Punktesystem

2. Dezember 2016

Von 18.30 bis 20.30 Uhr fanden Trainingsspiele statt und davor war Schiedsrichterkurs.

3. Dezember 2016

Die Eröffnung des Turniers findet um 9:45 Uhr statt!

Spiel Beginn League Heim Gast Ergebnis
1 10:00 Champions ASKÖ Wien 1 Power Lions 6 : 0 Video
2 10:00 Champions Steelchairs Knights 1 : 8 Video
3 11:15 Europa ASKÖ Wien 2 Wild Wheels 0 : 2 Video
4 12:15 Champions ASKÖ Wien 1 Steelchairs 6 : 0 Video
5 12:15 Champions Power Lions Knights 1 : 4 Video
6 13:30 Europa ASKÖ Wien 2 HR Kickers 0 : 2 Video
7 14:30 Champions ASKÖ Wien 1 Knights 7 : 0 Video
8 14:30 Champions Steelchairs Power Lions 0 : 6 Video
9 15:45 Europa HR Kickers Wild Wheels 1 : 3 Video

Tabelle Champions – Vorrunde

Platz Team Tore Punkte
1 ASKÖ Wien 1 19 : 0 9
2 Knights vom Barmstedter MTV von 1864 e.V. 12 : 9 6
3 Power Lions vom SV Motor Mickten Dresden e.V. 7 : 9 3
4 Steelchairs Linz – RSC heindl OÖ 1 : 20 0

4. Dezember 2016

Spiel Beginn League Heim Gast Ergebnis
10 09:30 Europa ASKÖ Wien 2 Wild Wheels 1 : 8 Video
11 10:30 Champions
Semifinale
ASKÖ Wien 1 Steelchairs 4 : 0 Video
12 10:30 Champions
Semifinale
Knights Power Lions 1 : 1 n.V.
(nach Elfer)
4 : 3
Video
13 11:45 Europa ASKÖ Wien 2 HR Kickers 0 : 5 Video
14 12:45 Champions
Spiel um Platz 3
Steelchairs Power Lions 0 : 2 Video
15 14:00 Europa HR Kickers Wild Wheels 0 : 0 Video
16 15:00 Champions
Finale
ASKÖ Wien 1 Knights 2 : 1 n.V. Video

Top Scorers – Champions League

Name Team Treffer
Iljas Jusic (Nr. 10) ASKÖ Wien 1 9
Martin Ladstätter (Nr. 9) ASKÖ Wien 1 5
Malte Dannenberg (Nr. 27) Knights 4
Steffen Dannenberg (Nr. 11) Knights 4
Marco Rollmann (Nr. 8) Knights 4
Sarah Lenz (Nr. 5) Power Lions 4
Anna Belian (Nr. 15) Power Lions 3
Michael Kiefler (Nr. 8) ASKÖ Wien 1 3
Karin Ofenbeck (Nr. 6) ASKÖ Wien 1 3
Thore Mede (Nr. 26) Knights 2
Jasna Puskaric (Nr. 7) ASKÖ Wien 1 2
Markus Fritsch (Nr. 46) Steelchairs 1
Jessica Fischer (Nr. 17) Power Lions 1
Noah Köhler (Nr. 7) Power Lions 1
Katharina Kohnen (Nr. 1) Power Lions 1

Endergebnis des 3. ottobock.CUP 2016

Europa League:

  1. Wild Wheels
  2. Hans Radl Kickers
  3. ASKÖ Wien 2

Champions League:

  1. ASKÖ Wien 1
  2. Knights vom Barmstedter MTV von 1864 e.V..
  3. Power Lions vom SV Motor Mickten Dresden e.V.
  4. Steelchairs Linz – RSC heindl OÖ

Extra Pokale gab es für folgende SpielerInnen:

  • Beste Tormann/Torfrau:
    Europa League: Matthäus Szalay (Nr. 4) von Wild Wheels
    Champions League: Steffi Strubreiter (Nr. 1) von ASKÖ Wien 1
  • Torschützenkönig:
    Europa League: Michael Streit (Nr. 3) von Wild Wheels
    Champions League: Iljas Jusic (Nr. 10) vom ASKÖ Wien 1
  • most valuable player:
    Europa League: Michael Streit (Nr. 3) von Wild Wheels
    Champions League: Steffen Dannenberg (Nr. 11) von den Knights
  • Fair Play Award: Iljas Jusic (Nr. 10) vom ASKÖ Wien 1

Hier ein Video der Siegerehrung.


Das war die Ankündigung für den 3. ottobock.CUP

Plakat ottobockcup2016

Der 3. ottobock.CUP findet vom 2. bis 4. Dezember 2016 in der Sporthalle Brigittenau (Hopsagasse 7, 1200 Wien) statt. Der Eintritt ist frei. Jedes Jahr wird diese erfolgreiche Veranstaltung größer.

Spieltag beim Trainingslager 2016

Spieltag beim Trainingslager 2016

Im Rahmen des ersten österreichischen Trainingslagers im E-Rolli Fußball (vom 7. bis 10. Juli 2016 in Wien) gab es am letzten Tag einen großen Spieltag im ASKÖ Ballsport Center (Bernoullistraße 7-9, 1220 Wien).

Alle anwesenden SpielerInnen wurden in 4 Gruppen eingeteilt (und teilweise verschiedenen Gruppen zugeteilt):

Betreut wurden die Gruppen von Doris FritzBenjamin Kammerer, Anita Ofner und Leo Vasile. Unterstützung gab es durch Erich Krell und Nordin Sabovic (Schiedsrichter). Diese und alle weiteren Fotos vom Trainingslager machte Sergiu Borcuta.

Trainingslager 2016 in Wien

Nächstes Ziel ist ein Ligabetrieb

Das war heuer schon der dritte abgehaltene Spieltag nach April 2016 in Wien und Juni 2016 in Linz.

“Nach der Vorbereitung auf die erste internationale Entsendung zum Turnier im August 2016 nach Großbritannien steht im Herbst die Unterstützung des Aufbaus von möglichst vielen E-Rolli Fußballmannschaften in ganz Österreich wieder an oberster Stelle meiner Prioritätenliste”, erklärt Margit Straka, Obfrau des ASKÖ Wien / Integration & Behindertensport.

Der Spieltag im Rahmen des Trainingslagers war sehr erfolgreich. “Um eine langfristige Leistungsentwicklung zu gewährleisten, ist eine möglichst breite Basis unumgänglich. Wenn wir im nächsten Jahr in vier bis fünf Bundesländern E-Rolli Fußballmannschaften hätten, dann könnten wir einen Ligabetrieb oder sogar schon eine Österreichische Meisterschaft durchführen”, kündigt sie an und ergänzt: “Das wäre ganz toll.”

Trainingslager 2016 in Wien

Spielplan

Spiel Ergebnis
1 Gruppe 3 Gruppe 2 0 : 11
2 Gruppe 1 Gruppe 4 3 : 0
3 Gruppe 3 Gruppe 1 0 : 7
4 Gruppe 2 Gruppe 4 10 : 0
5 Gruppe 4 Gruppe 3 5 : 0
6 Gruppe 1 Gruppe 2 0 : 3

In 6 Spielen fielen in Summe 39 Tore – es machte allen sichtlich Spaß.

Trainingslager 2016 in Wien

Tabelle

Hier das Ergebnis des Turniers:

Platz Team Tore Punkte
1 Gruppe 2 24 : 0 9
2 Gruppe 1 10 : 3 6
3 Gruppe 4 5 : 13 3
4 Gruppe 3 0 : 23 0

Trainingslager 2016 in Wien

Top Scorers

Name Team Treffer
Ilijas Jusic (Nr. 10) Gruppe 2 16
Jasna Puskaric (Nr. 7) Gruppe 1/2 7
Manuela Mauthner (Nr. 29) Gruppe 1 5
Durmus Altindas Gruppe 4 4
Martin Ladstätter (Nr. 9) Gruppe 1/2 4
Karin Holzmann (Nr. 23) Gruppe 1 1
Felix Pell (Nr. 11) Gruppe 1 1
Michael Streit Gruppe 4 1

Trainingslager 2016 in Wien

Trainingslager 2016 in Wien

Trainingslager 2016: “In den vier Tagen lernte ich irrsinnig viel”

Von 7. bis 10. Juli 2016 fand im ASKÖ Ballsport Center (Bernoullistraße 7-9, 1220 Wien) das erste österreichische Trainingslager in E-Rolli Fußball statt. Im Gegensatz zum Trainingslager 2015 in Obertraun der NationalspielerInnen konnte sich heuer jeder anmelden.

Trainingslager 2016 in Wien

SpielerInnen aus 4 Bundesländern

22 SpielerInnen aus 4 Bundesländern – 14 aus Wien, 4 aus Oberösterreich, 3 aus dem Burgenland und 1 aus Niederösterreich – folgten dieser Einladung und nutzten die Gelegenheit vier Tage lang hart zu trainieren und das Gelernte auch in Trainingsspielen umzusetzen. (Zum Spieltag im Rahmen des Trainingslagers gibt es einen eigenen Artikel.)

Trainingslager 2016

Wir hatten im ASKÖ Ballsport Center beste Trainingsmöglichkeiten und hervorragende TrainierInnen vor Ort. Auch das Wetter hatte ein wenig Einsehen mit uns. Es war zwar sehr heiß und die Temperaturen kletterten teilweise über 30 Grad, aber wir konnten noch trainieren. (Diese und alle weiteren Fotos vom Trainingslager machte Sergiu Borcuta.)

Trainingslager 2016 in Wien

“Unsere Vorbereitungen haben sich gelohnt!”

“Die Gruppe wurden nach Leistung  bzw. Vorkenntnisse aufgeteilt, um die SpielerInnen besser zu fördern und auch auf die spielerischen Bedürfnisse und Schwächen sowie Stärken der SpielerInnen besser einzugehen”, erläutert Trainer Leo Vasile. Er führt aus: “Es waren ziemlich anstrengende Tage vor allem für Doris Fritz und mich. Aber wenn man das Ergebnis am Ende des Trainingslager sieht,  ist man glücklich und froh das einige unserer Ziele erfüllt wurden.”

Trainingslager 2016 in Wien

Jede Spielerin und jeder Spieler hat sich in seiner Entwicklung gesteigert, meint er und hält fest: “Wichtig ist vor allem, dass es ihnen viel Spaß gemacht hat. Das ist in einer Sportart das prämiere Ziel um einen Sport auszuüben.”

“Unsere Vorbereitungen haben sich gelohnt! Meine Trainingsgruppe hat sich trainingstechnisch sehr positiv weiterentwickelt! Wir konnten geplante Trainingsschwerpunkte gut umsetzen und unsere SpielerInnen haben trotz den hohen Temperaturen sehr motiviert durchgehalten”, so die Trainerin Doris Fritz.

Trainingslager 2016 in Wien


Die Trainerin aus Wien ergänzt: “Zusammenfassend und aufgrund der Rückmeldungen aller SpielerInnen können wir, denke ich, von einem sehr erfolgreichen, ersten österreichweitem Trainingslager sprechen.”

Trainingslager 2016 in Wien

Natürlich gab es Taktik-Einheiten für erfahrene SpielerInnen, wie Regelkunde für neue SpielerInnen. Der TrainerInnenstab bestand aus: Matias Costa, Gabriel da Silva Mayr,  Doris FritzBenjamin Kammerer, Erich Krell, Anita Ofner und Leo Vasile. Unterstützung gab es durch Nordin Sabovic (Schiedsrichter).

“Ich lernte irrsinnig viel”

Das Feedback einzelner SpielerInnen nach dem Trainingslager war überwältigend und zeigt den großen Erfolg der Veranstaltung. Wir können hier nur exemplarisch eine kleine Auswahl bringen.

„In den vier Tagen lernte ich irrsinnig viel über E-Rolli Fußball und so manches wurde klarer”, resümiert Manuela Mauthner. Sie hat viel mitgenommen, erzählt sie.

“Ich werde, so gut es geht, dass Erlernte in unser oberösterreichischen Team miteinzubauen und umzusetzen“ so die Oberösterreicherin, die seit 2015 für den RSC heindl OÖ spielt.

Trainingslager 2016 in Wien

“Danke für die vier Tage Fun, Info und Training

„Es war traumhaft, wir danken für die vier Tage Fun, Info und Training. Freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr!“ blickt der Burgenländer Michael Streit auf das Trainingslager zurück. Er und seine Kollegen haben erst jetzt zum spielen begonnen.

Trainingslager 2016 in Wien

Er berichtet: “So wohl hab ich mich schon lange nicht mehr gefühlt, danke an die TrainerInnen, danke an alle SpielerInnen”. Michael Streit, der für den ÖZIV Burgenland spielt, veröffentlichte auch folgendes Video:

 

Begeistert zeigt sich auch Michael Kiefler von ASKÖ Wien Integration und Behindertensport. Der Rou­ti­ni­er und Spieler der Nationalmannschaft hebt hervor: „Es war echt toll ein allgemeines Trainingslager zu machen, neue Leute kennenzulernen und viele SpielerInnen in ihrer Entwicklung zu helfen.“

Folgende SpielerInnen nahmen am Trainingslager teil

Durmus Altindas, Thomas Feige, Markus Fritsch, Michael HagleitnerKarin Holzmann, Iljas JusicMichael KieflerArmin KollerMarius KöpplMartin Ladstätter, Manuela Mauthner, Erich MeclKarin OfenbeckFelix Pell, Fritz Pötzlberger, Jasna PuskaricAmritpal Saini, Jakob Schriefl, Marko Schrott, Michael Streit, Stefanie Strubreiter und Matthäus Szalay.

Snapchat

Auch der ehemalige Spieler Martin Habacher kam an einem Trainingstag vorbei und hat einige Impressionen in diesem Video festgehalten:

 

Szene vom Spieltag am 11. Juni 2016 in Linz / Sergiu Borcuta

2. Spieltag 2016 – Großartiges Turnier in Linz

Erstmals fand ein Spieltag außerhalb von Wien statt. Austragungsort war Linz und die OberösterreichInnen haben einen sensationelles Turnier organisiert.

Am 11. Juni 2016 sorgten 18 SpielerInnen für viel Spielspaß in der Sport-NMS Linz-Kleinmünchen, Meindlstraße 25, 4030 Linz. (Fotos vom Spieltag: Sergiu Borcuta)

Spieltag 20160611

Folgende vier Teams traten beim zweiten Spieltag im Jahr 2016 gegeneinander an:

Spieltag 20160611

Die OberösterreicherInnen präsentierten bei dieser Gelegenheit auch ihr neues wirklich cooles Logo des Teams “Steelchairs Linz”.

Spieltag 20160611

Großartige Veranstaltung

Die Teams aus Oberösterreich wurden von Anita Ofner, die Teams aus Wien von Leo Vasile gecoacht. Die Moderation der Veranstaltung machte Martin Habacher. Schiedsrichter war u.a. Erich Krell.

“Ein tolle Halle, ein umfangreiches Buffet und viele Zuschauerinnen und Zuschauer sorgten für eine wunderbare Atmosphäre”, hielt Matias Costa (sportlicher Leiter von ERFÖ) fest.

Spieltag 20160611

Spielplan

Spiel Ergebnis Video
1 ASKÖ Wien 1 RSC heindl OÖ 2 15 : 1 Video
2 ASKÖ Wien 2 RSC heindl OÖ 1 3 : 0 Video
3 ASKÖ Wien 1 ASKÖ Wien 2 4 : 0 Video
4 RSC heindl OÖ 2 RSC heindl OÖ 1 0 : 3
5 ASKÖ Wien 2 RSC Heindl OÖ 2 11 : 0
6 RSC heindl OÖ 1 ASKÖ Wien 1 0 : 8

Die Zuschauerinnen und Zuschauer sahen eine Reihe von packender Spiele. In Summe konnten 45 Tore und eine Vielzahl von erfolgreichen Torverhinderungen gezählt werden.

Spieltag 20160611

Tabelle

Hier das Ergebnis des Turniers:

Platz Team Tore Punkte
1 ASKÖ Wien 1 27 : 1 9
2 ASKÖ Wien 2 14 : 4 6
3 RSC heindl OÖ 1 3 : 11 3
4 RSC heindl OÖ 2 1 : 29 0

Spieltag 20160611

Top Scorers

Name Team Treffer
Martin Ladstätter (Nr. 9) ASKÖ Wien 1 11
Ilijas Jusic (Nr. 10) ASKÖ Wien 1 9
Michael Kiefler (Nr. 8) ASKÖ Wien 1 7
Jasna Puskaric (Nr. 7) ASKÖ Wien 2 7
Stephanie Strubreiter (Nr. 1) ASKÖ Wien 2 4
Karin Ofenbeck (Nr. 6) ASKÖ Wien 2 3
Karin Holzmann (Nr. 23) RSC heindl OÖ 1 2
Paul Hinterberger (Nr. 1) RSC heindl OÖ 1 1
Martin Scholler (Nr. 10) RSC heindl OÖ 2 1

Spieltag 20160611

LT1 berichtete ausführlich

Spieltag 20160611

Der oberösterreichische Privatsender LT1 brachte am 14. Juni 2016 einen Beitrag unter dem Titel „Elektro-Rolli Fußball – Kicken trotz Behinderung“ vom Turnier in Linz.

Auswahl von Highlights des Turniers

Konsequente Abwehr RSC heindl OÖ 1 gegen ASKÖ Wien 1

Freistoßtrick bei ASKÖ Wien 1 gegen RSC heindl OÖ 1

Eckball-Variante mit Tor bei ASKÖ Wien 1 gegen RSC heindl OÖ 1

Überraschender Ball in den Strafraum – und fehlender Bremsweg

Tor nach Eckball

Traumparade bei ASKÖ Wien 1 gegen RSC heindl OÖ 1

Powerplay ASKÖ Wien 1 gegen ASKÖ Wien 2

Spieltag 20150314

11 Tore! Rückblick auf den Match-Tag am 14. März 2015

Wir konnten heuer schon erfolgreich den zweiten Match-Tag des Jahres bestreiten; wie gewohnt in der Integrativen Schule Hernals (Hernalser Hauptstraße 220-222, 1170 Wien). Die Fotos stammen von Sergiu Borcuta. TrainerInnen: Doris Fritz, Blerim Hoxha und Leo Vasile.

1. Spiel

Team Rot (Iljas, Jasna, Mehmet und Steffi) gegen Team Weiß (Amritpal, Karin, Martin und Michael K.). Schiedsrichter: Erich Krell

10991610_819451671463420_1129500854132976814_o

Die erste Chance erhielt Team Weiß. Martin erwischte einen Pass von Mehmet zu Iljas und zog direkt in Richtung Tor; doch Steffi wehrte gekonnt ab.

Das erste Tor des Match-Tages fiel so. Iljas passt zu Jasna die gewohnter Weise das Spiel schnell machte; Michael K. konnte kurz abwehren doch Jasna hatte beim Abpraller Ballglück und fand eine Lücke im langen Eck zum 1:0 für Team Rot.

11079530_819451764796744_9197349856653409240_o

Karin ackerte im Mittelfeld fleißig damit Team Rot nicht zu überlegen wurde. Der nächste Vorstoß von Iljas wurde von Michael K. abgedrängt. Auch ein anschließender Indirekter konnte von ihm entschärft werden. Und gleich darauf folgte noch eine Chance durch Jasna. In dieser Phase drückt Team Rot sehr stark. Ein Entlastungsvorstoß von Karin wurde jedoch wieder von Steffi neutralisiert.

Ein Pass von der Seitenlinie von Iljas verwertete Jasna an Amritpal und Michael K. (die beide die kurze Ecke deckten) vorbei in die lange Ecke zum 2:0. Beinahe deckungsgleich fiel das 3:0.

11090848_819451854796735_2460747983644118256_o

Team Weiß stellte danach um. Nun ging Karin ins Tor; Amritpal in die Verteidigung. Eine zeitlang schaffte Team Rot danach keine zwingenden Torchancen.

Doch dann wurde ein Eckball von Iljas zu Jasna ins lange Eck verwandelt; die Verteidigung stand allerdings zu zweit im kurzen Eck. Die Folge war das 4:0.

Zweite Halbzeit. Die erste Chance hatte wieder Team Weiß. Ein Pass von der Seitenlinie zu Michael K., der lässt den Ball Richtung Strafraum abtropfen; überspielt Steffi beinahe; aber eben nur beinahe. Der darauf folgende Eckball quer in den Strafraum wird gefährlich. Steffi verfehlt knapp den Ball; aber auch Martin kann ihn zwar Richtung langes Eck verlängern, aber der Schuss geht knapp an der Torstange vorbei.

Im Mittelfeld erwischt Jasna den Ball und schickt Iljas in den Strafraum. Er bindet Karin und Amritpal an der Torlinie (während Jasna blitzschnell an Michael K. vorbei die Spielseite wechselt). Karin wehrt schlussendlich Iljas Vorstoß kraftvoll ab und befördert den Ball aus dem Strafraum, wo allerdings Jasna ungehindert mit einem Weitschuss zum 5:0 für Team Rot erfolgreich sein kann.

Team Weiß kam überraschend zu folgender Chance: Michael K. hatte bei einem Zweikampf mit Mehmet Ballglück und verlängerte zu Martin, der allerdings an Steffi scheiterte. Auch der Eckball (Martin zu Michael K.) wurde von der stets aufmerksamen Steffi abgewehrt.

Eine Serie von Vorstößen (nach einem 2:1 Foul, einem Eckball und Seitenlinien Pässe) konnten von Team Weiß nicht verwertet werden. Im Gegenzug setzte sich Iljas allerdings im Strafraum durch und fixierte zum Endstand (6:0). (Nicht 5:0 wie versehentlich in der Zeitung stand.)

2. Spiel

Team Rot (Armin, Mehmet, Jannis und Karlo) gegen Team Weiß (Erich, Marko, Michael H. und Robert). Schiedsrichter: Erich Krell

11080395_819452044796716_4117029839071842363_o

Von Beginn an versuchten Erich, Marko und Robert Druck für Team Weiß zu machen; während Michael H. das Tor sicherte. Die ersten 5 Minuten fand das Spiel fast ausschließlich in der Hälfte von Team Rot statt, die kräftig zu kämpfen hatten.

10658907_819452148130039_6044177748949318563_o

Erst ein Pass von Jannis zu Mehmet konnte zu einem Befreiungsvorstoß genutzt werden. Doch Michael H. war auf seinem Posten. Die zweite gefährliche Szene wurde von Karlo eingeleitet, der ein Loch in der Verteidigung fand; doch Michael H. konnte auch diesen Vorstoß vereiteln.

11082445_819452304796690_8856297556678219736_o

Danach wogte das Spiel lange Zeit im Mittelfeld hin und her. Ein Eckball von Team Weiß durch Erich verfehlte sowohl der stürmende Marko wie auch der verteidigende Karlo. Plötzlich war Robert alleine mit dem Ball vor dem Tor und kurz darauf stand es 1:0 durch Robert.

11089036_819452351463352_4522787704519670511_o

Nach der Pause versuchte Team Rot aufzuholen. Doch die Verteidigung aus Michael H. und Erich stand mehrfach gut. Mehmet versuchte laufend das Spiel zu strukturieren. Eine Chance hat daraus Karlo erhalten; doch Erich rettete auf der Linie. So sehr sich Karlo, Jannis und Mehmet auch bemühten, es blieb bis zum Schluss beim 1:0 für Team Weiß.

11133628_819452681463319_7360464877189160472_o

3. Spiel

Team Rot (Amritpal, Erich, Iljas und Michael H.) gegen Team Weiß (Armin, Karlo, Robert und Steffi) Schiedsrichter: Erich Krell

Die überlegen eingeschätzten Roten drängten erwartungsgemäß von Beginn an. Doch schnell war klar, dass Steffi und Armin gut verteidigten; Karlo und Robert störten den Spielaufbau vorzeitig und halfen so den Druck leicht zu entschärfen. Eine gefährliche Aktion jagte die andere. Steffi spielte überragend.

Und es kam wie es häufig im Fußball ist. Tore die man nicht schießt erhält man. Urplötzlich ein Pass von Steffi aus dem Strafraum; Abpraller von Robert, Karlo hat im Zweikampf mit Iljas Ballglück und zieht schnurstracks in Richtung rotes Tor. Der Abwehrversuch von Michael H. misslingt und Karlo trifft zum überraschenden 1:0 Führungstreffer für Team Weiß.

Team Rot stürmt unverdrossen weiter und sowohl Amritpal als auch Iljas haben eine Reihe von Chancen; die allerdings zu keinem Treffer führen. Gefahr für die Roten entsteht durch einen Entlastungsangriff von Steffi, mit dem zu diesem Zeitpunkt niemand rechnete. Doch Michael H. kam rechtzeitig aus dem Tor und stoppte den Angriff an der Strafraumgrenze.

Die Roten drückten massiv bis zur Halbzeit – doch es blieb beim 1:0 für Team Weiß. Nach der Halbzeit wurde Erich im Angriff aktiver und Team Rot belagerte die Hälfte des Team Weiß. Ein überraschender Weihschuss von Iljas – der Ball ging zwischen Steffi und Armin durch – führte zum verdienten Ausgleich von 1:1.

Lange dauerte es bis Team Rot – kraftvoller Vorstoß von Iljas – zum 2:1 erhöhte; zu drückend war die Feldüberlegenheit. Den Rest der zweiten Halbzeit verteidigte Team Weiß souverän und konnte die Niederlange mit 2:1 gering halten.

4. Spiel

Team Rot (Armin, Jasna, Marko und Martin) gegen Team Weiß (Jannis, Karin, Mehmet und Michael K.) Schiedsrichter: Erich Krell

In der ersten Minuten fand viel Zweikampf im Mittelfeld statt, der jeweils unterschiedlich ausging. Die erste echte Chance hatte Michael K. mit einem Vorstoß; doch er wurde abgedrängt und der Ball streifte nur mehr die Torlatte.

Nach einem 2:1 Foul für Team Rot wurde es kurz gefährlich. Martin schoss Richtung Tor und Jasna übernahm den Abpraller; allerdings vereitelte die Abwehr (Mehmet und Karin) diesen Angriff.

Beim nächsten 2:1 Foul versuchte Martin eine List. Er wollte den Indirekten so schießen, dass er am Verteidiger Mehmet abprallte (was dann als Tor gezählt hätte). Doch es misslang.

Danach machte Michael K. viel Druck im Mittelfeld und kam immer wieder vors Tor; doch er kam nie an der Verteidigung von Jasna und Armin vorbei.

Kurz vor der Halbzeit täuschte Martin ein Pass zu Marko an, der – wie vereinbart – den Ball aber zu Jasna durchließ. Sie konnte Michael K. um spielen und schlussendlich auch noch Karin auf der Torlinie austricksen. Tor zum 1:0 für Team Rot.

Die erste große Chance nach der Pause durch Jasna wurde im Strafraum von Jannis und Karin mit vereinten Kräften gut zunichte gemacht.

Eine Reihe von Schüssen von der Seitenlinie schafften es zwar in den roten Strafraum, allerdings stand Armin gut und es wurde nie wirklich gefährlich, weil Jasna schnell den Ball herausbrachte. Es blieb beim 1:0 für Team Rot.

Treffer-Liste

Wer waren die SpielerInnen mit den meisten Treffern? Folgende SpielerInnen schossen Tore: Jasna (6), Iljas (3), Karlo (1) und Robert (1)