Browse Tag

EPFA

Entwicklung von E-Rolli Fußball in Österreich

Webinar: Entwicklung von E-Rolli Fußball in Österreich

Wir sprachen am 1. Juli 2020 im Rahmen unserer E-Rolli Fußball Jour Fixe Serie über die bisherige Entwicklung von E-Rolli Fußball in Österreich. Diese Veranstaltung bildete den Abschluss der sehr erfolgreichen Jour Fixe Serie in Österreich.

Der Trainer Leo Vasile blickte auf die Geschichte von E-Rolli in Österreich zurück.

Entwicklung von E-Rolli Fußball in Österreich
Entwicklung von E-Rolli Fußball in Österreich

“Ziel ist es E-Rolli Fußball in Österreich auszubreiten”, hält Vasile fest und nennt als Ziele und Visionen:

  • Aufbau von Mannschaften in anderen Bundesländern
  • Durchführung einer jährlichen Österreichischen Staatsmeisterschaft
  • Wiedereinführung eines jährlichen Internationalen Turnier (wie z.B. ottobock CUP)
  • Regelmäßige Teilnahme mit Vereinsmannschaft sowie Nationalmannschaft an internationalen Turnier

Jeder dieser Punkte ist viel Arbeit, aber Vasile zeigt sich optimistisch, dass es uns gemeinsam gelingt.

Im Anschluss an die Präsentation stiegen wir in die Diskussion ein und Donal Byrne (von der EPFA – European Powerchair Football Association) erzählte uns von seinen Erfahrungen in Irland. Die Frage des Materials ist immer eine vordringliche, aber auch Development Day helfen bei der Entwicklung sehr. Er gab uns den Hinweis gut mit Deutschland zusammen zuarbeiten. Er sieht Österreich auf einen guten Weg.

Es bestand wieder Interesse an der Jour Fixe Serie und es nahmen 17 SpielerInnen und TrainerInnen teil.

Leadership Programm

Infos zum Football for All Leadership Programm

Im Rahmen unserer E-Rolli Fußball Jour Fixe Serie gab es am 10. Juni 2020 eine Informationsrunde von Markus Fritsch und Leo Vasile zum Thema „Football for All Leadership Programm“. Das Programm lief von November 2018 bis Juni 2019.

“Um eine nachhaltige österreichische E-Rollstuhl Fußball Liga zu etablieren, sollte das Einende dem Trennenden vorgezogen werden und darauf achtgegeben werden, die unterschiedlichen Voraussetzungen der einzelnen Spieler nach und nach anzugleichen”, hält Markus Fritsch, Spieler der Steelchairs Linz, bei seiner Präsentation fest.

“Ich bekam einen guten Einblick in das Football for All Leadership Program, das ich bisher noch nicht kannte”, resümiert Carolina Csöngei von den Thunder E-agles.

Der Trainer Leo Vasile fand, dass man bei der Präsentation einen ziemlich interessanten Einblick in das Projekt erhielt: “Wir hoffen, dass wir in Österreich den einen oder anderem Punkte aus diesem Projekt umsetzen können, um die Entwicklung vom E-Rolli Fußball in unseren Land zu beschleunigen.”

An diesem Abend der Jour Fixe Serie nahmen 15 SpielerInnen und TrainerInnen teil.

Klassifizierung / Foto: Sergiu Borcuta

Umsetzung der Klassifizierung in Österreich

Klassifizierung mit Stewart EvansIm Rahmen unserer E-Rolli Fußball Jour Fixe Serie gab es am 27. Mai 2020 eine Runde “Umsetzung der Klassifizierung in Österreich” zu der Leo Vasile eingeladen hat.

Wir hatten die Ehre den erfahrenen Klassifizierer Stewart Evans (Großbritannien) als Referent dabei. Er ist FIPFA Head of Classification; also der Leiter der Klassifikation des E-Rolli Fußball Weltverbandes.

Weiters war vom ÖBSV Bettina Mössenböck als Unterstützung anwesend. Sie führt in Österreich Klassifizierungen in mehreren Sportarten durch und zeigte auf, wo wir bei E-Rolli Fußball im Bereich Klassifizierung in Österreich stehen. Vielleicht ist es dem ÖBSV möglich eine Ausbildung zu organisieren, kündigt sie an.

Fußball Jour Fixe Serie 20200527
Fußball Jour Fixe Serie 20200527

Die Runde wurde ergänzt durch Donal Byrne aus Irland, Präsident des europäischen E-Rolli Fußball Verbands (EPFA) und Spieler Simon Damtoft Christensen aus Dänemark.

Stewart Evans erklärte uns ausführlich, wie vom Klassifizierungsteam bei Turnieren entschieden wird, ob SpielerInnen zugelassen werden und in welche Klassifizierungsstufen (FP 1 oder FP 2) sie eingeteilt werden.

Klassifizierung: Ist die Farbe noch erkennbar? / Foto: Sergiu Borcuta
Klassifizierung: Ist die Farbe noch erkennbar? / Fotos: Sergiu Borcuta

Die Stufen heißen PF 1 und PF 2 (“PF” steht für “Powerchair Football”). Wir haben vor einiger Zeit einen ausführlichen Bericht über die Klassifizierung im Rahmen eines Turniers berichtet und aufgezeigt, welche Auswirkungen das auf die regelkonforme Aufstellung des Teams dies hat.

“Die Klassifizierung stellt den Rahmen für einen fairen Wettbewerb dar und sichert, dass die Strategien, Fähigkeiten und Talente der AthletInnen und Teams im Vordergrund stehen”, hält Leo Vasile im Rahmen seiner Präsentation fest.

Die interessante Diskussion verfolgten rund 25 Personen aus Deutschland, Dänemark, Irland, Großbritannien und aus Österreich. Auch dieses Mal war das E-Rolli Fußball Jour Fixe wieder sehr informativ und hat sich jetzt schon zu einem wöchentlichen Highlight entwickelt.

Ein Mitschnitt der Videokonferenz

Fußball Jour Fixe Serie 20200520

E-Rolli Fußball International – eine interessante Diskussionsrunde im Rückblick

Donal Byrne
EPFA – Donal Byrne

Im Rahmen unserer E-Rolli Fußball Jour Fixe Serie gab es am 20. Mai 2020 eine Runde “E-Rolli Fußball International” zu der Leo Vasile eingeladen hat.

Die von den SpielerInnen im Vorfeld gesammelten Fragen wurden von Nardion Sabovic und Jakob Schriefl gestellt und übersetzt.

Donal Byrne, Präsident des europäischen E-Rolli Fußball Verbands (EPFA), erzählt, dass in Irland derzeit 11 Teams spielen.

Die Top 2 Teams trainieren 2 Mal die Woche, die anderen meist 1 Mal die Woche.

Im nächsten Monat werden wahrscheinlich die Regeln für E-Rolli Fußball weiterentwickelt und Feedback eingearbeitet. Vielleicht gibt es Ende Sommer einen fertigen Entwurf, kündigt der EPFA-Präsident an.

Es ist derzeit eher unwahrscheinlich, dass E-Rolli Fußball Paralympic-Sportart wird, gibt er unumwunden zu. Bisher ist es schon 2 Mal abgelehnt worden. Für 2028 wird ein erneuert Anlauf gestartet.

Chris Gordon
Chris Gordon (England)

Chris Gordon, Spieler des beim European Nation Cup 2019 siegreichen Team von Großbritannien, berichtet: In Großbritannien gibt des 24 Teams in den ersten 2 Ligen und dann eine Reihe von Teams, die in Entwicklung sind.

Er ist sich sicher, dass Österreichs-Nationalteam beim European Nation Cup 2019 viel gelernt hat.

Aus Dänemark erzählt Simon Damtoft Christensen – er spielt seit rund 10 Jahren: Hier gibt es 6 Teams in 2 Ligen, die aber auch gemeinsam trainieren.

Knapp zwei Dutzend SpielerInnen nahmen bei Jour Fixe Serie zum “E-Rolli Fußball International” teil. Alle im Vorfeld gesammelten Fragen konnten bei der sehr gelungenen Veranstaltung gestellt werden.

Ein Mitschnitt der Videokonferenz

Fußball Jour Fixe Serie 20200506

Wann geht es mit dem Training wieder los?

Am 6. Mai 2020 war das Thema beim wöchentlichen Online Jour Fixeoffene Diskussion zur Wiedereinführung des Spielbetriebs“. Unter andrem wurden von den 33 anwesenden Personen diskutiert:

  • Wie kann der geforderten Mindestabstand beim Training einhalten?
  • Sehen sich manche SpielerInnen als Teil der Risikogruppe?
  • Wann kann das Training wieder aufgenommen werden?
  • Welche Handlungsempfehlungen gibt es für Sportvereine von der Sport Austria und was bedeutet das für uns?

Teilweise sind die Rahmenbedingungen (ausreichend Platz vor den Hallen zum Herrichten der Rollstühle) unterschiedlich gestaltet. Die anwesenden SpielerInnen, TrainerInnen und FunktionärInnen aus der Steiermark, Wien, Burgenland und Oberösterreich tauschten Erfahrungen aus.

Donal Byrne, Präsident des europäischen E-Rolli Fußball Verbands (EPFA) , war ebenfalls beim Jour Fixe anwesend und erzählte, dass in seiner Heimat Irland die Hallen bis September geschlossen sind. Derzeit wird diskutiert, wie der Sport wieder hochgefahren werden kann. “Dazu muss Vertrauen aufgebaut werden.”

Die Anwesenden kamen überein in einer Befragung zu erkunden, wann die einzelnen  SpielerInnen wieder trainieren möchten und ob sie sich persönlich zur Risikogruppe zugehörigen fühlen.

“Die Liga 2020/21 soll nach Möglichkeit wie geplant im Herbst beginnen. Falls Corona-bedingt nicht gespielt werden kann, dann werden wir das Jahr 2020 wohl abschreiben müssen und schauen welchen Modus wir ab 2021 wählen“, kündigt Matias Costa an und berichtet, dass die Rückrunde der 2019 Liga abgesagt wird und somit entschieden ist.

Empfehlung der Sport Austria

Sport Austria
Sport Austria