Browse Tag

Finnland

Trainingskurs in Finnland

Fortbildungskurs in Finnland

Die Fortbildung wurde von Sam Bull und Adam McEvoy aus Großbritannien geleitet und von finnischer Seite sehr gut organisiert. Ich war gemeinsam mit Anita Ofner (die neue Trainerin des oberösterreichischen Teams) in Helsinki. (Siehe Fotos)

Zusammenfassend entsprach der Trainerkurs vielen meiner Erwartungen: Beginnend mit Basics, Special Needs, Entwicklung der Sportart Power Soccer auf europäischer Ebene, Ziele und deren Umsetzungsstrategien am ersten Tag, konnten wir am zweiten Tag Trainingssettings selbst planen, üben, diskutieren, neue Einblicke in technische und didaktische Trainings- und Spieltaktiken gewinnen.

Fortbildungskurs in Finnland

Reflexion meiner eigenen Trainertätigkeit war für mich ebenfalls Thema, weil ich denke, dass regelmäßige Reflexion der eigenen Tätigkeit grundlegend wichtig ist, wenn Weiterentwicklung Ziel ist!

Nachtrag: Die EPFA brachte über den Kurs einen Bericht.

Fortbildungskurs in Finnland

TrainerInnenkurs in Finnland

EPFA veranstaltet TrainerInnen-Kurs in Finnland

Am 20. und 21. Februar 2016 findet in Helsinki/Finnland ein Fortbildungskurs der European Powerchair Football Association (EPFA) für TrainerInnen von E-Rolli Fußball Teams statt. Wie auch schon in der Vergangenheit wird dieses Fortbildungsangebot genutzt.

Doris Fritz (Trainerin des ASKÖ Wien / Integration & Behindertensport) und Anita Ofner (die neue Trainerin des oberösterreichischen Teams) werden daher nach Helsinki fliegen. Ermöglicht wird dies durch eine Finanzierung des ÖBSV.

Für Anita Ofner bietet diese Fortbildung eine Chance quer in die Sportart E-Rolli Fußball einzusteigen und so alle wichtigen Informationen zu bekommen, um das Training der hochmotivierten SpielerInnen des RSC heindl OÖ zu leiten.

Fortbildung ist notwendig um ständig „am Ball zu bleiben“

„Ich erwarte mir neue Trainingsinputs, Techniken, Reflexionen sowie Informationen zu den aktuellen Entwicklungen“, so Doris Fritz im Vorfeld des Fortbildungskurses und sie ergänzt: „Es ist überaus wichtig, immer auf den neuesten Stand zu sein.“

Nur so ist es möglich „trainingstechnisch und psychologisch in Bewegung, am Ball zu bleiben, um unseren motivierten, leistungsorientierten SpielerInnen auch weiterhin ein adäquates Training bieten zu können“, erläutert Doris Fritz und verweist auf die Wichtigkeit des internationalen Austausches.

Ankündigungsschreiben der EPFA

TrainerInnen-Kurs in Finnland

Einzug Finnland gegen Österreich

FM4 stellt Powerchair Soccer vor / Bericht vom Finalsieg

FM4 war beim Finalsieg der österreichischen Nationalmannschaft beim “ottobock Powerchair Football Tournament” und Ali Dem Denis gestaltet für den ORF einen Bericht. Dazu hat er die Stimmung in der Halle und während des Spieles eingefangen und Jasna Puskaric, Matias Costa und Martin Ladstätter (versehentlich mit Michael Kiefler verwechselt) interviewt.

Wir haben den Beitrag mit Bildern von Sergiu Brocuta zu einem Video verbunden.

Austria A-Team; Foto: Sergiu Borcuta

Das perfekte Spiel

Das Austria A-Team gewann mit einem perfekten Spiel ein höchst-spannendes Finale gegen das favorisierte Team Finnland mit 2 zu 1. Dieses Spiel war die Krönung des 1. Ottobock. E-Rolli Fußball Cup, der vom 30.10. bis 01.11. in Wien stattfand.

Die Vorgeschichte

E-Rolli Fußball wird erst seit 2013 in Österreich bzw. in Wien gespielt. Angefangen hat das Projekt in der Wiener Hans Radl Schule, wo sich 6 Schüler und Schülerinnen unter der Leitung von Doris Fritz zum Fußballspielen zusammen getan haben. Anfänglich hatten sie noch keine Fußschutzgitter, noch sonstige vertiefende Kenntnisse der Sportart. Der Wille aber war da.

Im Sommer 2013 wurde vom ASKÖ-Wien – Integration und Behindertensport das erste Vereinstraining in Wien angeboten und die Zahl der TeilnehmerInnen stieg. Mittlerweile sind es mehr als 20 aktive E-Rolli Fußballer und Fußballerinnen in der Hauptstadt. Mit der steigenden Teilnehmerzahl stieg auch das Verlangen nach sportlichem Wettkampf. Der Einstieg ins internationale Geschehen wurde anvisiert.

Da die Teilnahme am Qualifikationsturnier zur Weltmeisterschaft der FIPFA, das im Sommer in Dublin stattfand, nicht finanzierbar war, wurde die Ausrichtung eines internationalen Entwicklungsturnier beschlossen. Mit Ottobock. wurde auch ein wichtiger Partner und Sponsor gefunden.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase, bei der viele sportliche und organisatorische Aufgaben unter den Spieler und Trainern verteilt wurden, war es am 30. Oktober 2014 endlich soweit! Der Ottobock. Cup wurde angepfiffen.

Finnland, Deutschland und Österreich A-Team und Future Team lieferten sich packende Duelle in der Gruppenphase, bei der jedes Team in einer Hin- und Rückrunde gegeneinander spielte um dann in den Platzierungsspiele den Endstand auszuspielen.

Die Gruppenphase

Finnland beendete die Gruppenphase souverän auf dem ersten Platz. Lediglich das A-Team konnte dem jungen finnischen Team standhalten. Beim Eröffnungsspiel des Turniers konnte das Österreich A-Team ihnen ein Unentschieden abknöpfen. Ansonsten marschierten die Suomi-Kicker unaufhaltbar durch die erste Phase. Das A-Team wurde Zweiter, gefolgt vom Future Team und von Deutschland, das sportlich jüngste Team des Turniers.

Somit standen die Begegnungen der Platzierungsspiele fest. Das Future Team wurde den 3. Platz mit Deutschland ausfechten und Finnland spielte gegen das A-Team um den Turniersieg.

Im Spiel um Platz 3, ließ das Future Team nichts anbrennen und besiegte das Team Deutschland klar mit 6 zu 1. Alle 6 Tore wurden vom späteren Torschützenkönig des Turniers Ilijas Jusic erzielt. Jusic erzielte im Verlauf des Turniers insgesamt 13 Tore.

Das perfekte Spiel

Im großen Finale wurden alle, die einen Turniersieg der Finnen erwarteten enttäuscht. Das A-Team ließ die vollgepackte Halle im Sportzentrum Strebersdorf gleich in der 2. Minute aufspringen. Ein schnelles Kontertor abgeschlossen von Jasna Puskaric bringt die rot-weiß-roten Kicker in Führung. (Videoaussschnitt)

Kurze Zeit später bebt die Halle erneut. In der 10. Minute schlägt Jasna noch einmal zu. Dieses Mal nach einer Standardsituation, eingeleitet von Kapitän Martin Ladstätter. Die Halle bebt. Österreich liegt zur Halbzeit sensationell und überraschend mit 2 zu 0 vorne. (Videoausschnitt)

Die Finnen starten ideal in die 2. Halbzeit. Kapitän und wertvollster Spieler des Turniers, der 10-jährige Kalle Hänninen, erzielt gleich in der 3. Minute den Anschlusstreffer. (Videoausschnitt)

Spätestens jetzt war das Spiel nichts mehr für Nervenschwache. Die Finnen erspielten sich Chancen auf dem Fließband, fanden aber jedes Mal in Torfrau Stefanie Strubreiter ihre Meisterin. (Videoausschnitt) Auch die Österreicher waren stets aus Kontersituationen gefährlich.

Dank auch der grandiosen Abwehrleistung von Bananen-Michi Kiefler (Videoausschnitt) und den „mitspielenden“ Trainer Leo Vasile, konnte die 2 zu 1 Führung über die Zeit gerettet werden (Videoausschnitt) und das A-Team kürte sich zum Meister des Turniers.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung beider österreichischen Teams, ein ebenfalls als Einheit funktionierendes TrainerInnenteam, toller Support aus den Rängen, super AssistentInnen, ein mitwirkender Sponsor und eine allgemeine gut organisierte Veranstaltung ist die positive Bilanz des 1. Ottobock. E-Rolli Fußball Turniers, die allgemein auf eine spannende Zukunft der Sportart in Österreich hoffen lässt.

mehralsfussball.at gratuliert allen Teilnehmer und Teilnehmerinnen und freut sich auf viele weitere Erfolgsgeschichten!

Finale: Finnland gegen Austria A-Team

„We are the Champions“