Speed-Test / Foto: Sergiu Borcuta

Wie die Rollstühle kontrolliert werden?

Beim 4 Nationen Turnier in Sevenoaks/England hatten wir die Gelegenheit viel zu lernen. Für unser Team gänzlich neu waren die Erfahrungen, die wir mit dem Speed-Test und der Klassifizierung machten.

Um den Sport E-Rolli Fußball fair und sicher zu gestalten gibt es eine Reihe von Vorschriften, die auch kontrolliert werden. Heute berichten wir über ein paar Details zum Speed-Test und Sicherheitsüberprüfungen.

Speed-Test

Bei internationalen Turnieren ist es üblich, dass die Rollstühle der SpielerInnen vor einem Spiel getestet werden. Die Regeln schreiben beispielsweise vor, dass Rollstühle nicht schneller als 10 km/h fahren dürfen. In diesem Video sieht man, wie so ein Test genau funktioniert.

Man fährt mit dem Sportgerät auf eine Platte mit Rollen. Weiters teilt man mit, mit welchem Gang gespielt wird; im Spiel darf dann auch NUR dieser Gang verwendet werden.

Einer der TesterInnen übernimmt die Steuerung und gibt Vollgas. Mit Laser werden auf beiden Seiten die Umdrehungen der durch die Rollstuhlräder angetriebenen Rollen gemessen.

Speed-Test / Foto: Sergiu Borcuta
Speed-Test / Foto: Sergiu Borcuta

Hier sieht man die Umdrehungswerte im Verhältnis zu den km/h – wie sie auf der Metallplatte vermerkt sind.

Werte des Speed-Test - km/h zu Umdrehungen / Foto: Sergiu Borcuta
Werte des Speed-Test – km/h zu Umdrehungen / Foto: Sergiu Borcuta

Im Computer des Veranstalters werden dann die Messewerte festgehalten und notiert welcher Gang zum Spielen angegeben wurde.

Werte des Speed-Test werden festgehalten / Foto: Sergiu Borcuta
Werte des Speed-Test werden festgehalten / Foto: Sergiu Borcuta

Sollte der Rollstuhl zu schnell sein, muss die Geschwindigkeit per Steuergerät verringert werden. Vorher sind SpielerInnen nicht berechtigt am Match teilzunehmen. Die Steuergeräte zur Veränderung der Geschwindigkeiten müssen danach bei den TesterInnen hinterlegt werden. Wer die Spielhalle verlässt (beispielsweise wegen Toilettenbesuch) wird begleitet und kann danach jederzeit zum Speed-Test geholt werden.

Werte des Speed-Test müssen angepasst werden / Foto: Sergiu Borcuta
Werte des Speed-Test müssen angepasst werden / Foto: Sergiu Borcuta

Sicherheit

Ebenfalls kontrolliert wird, ob die Rollstühle den Regeln entsprechen und ob eventuell eine Verletzungsgefahr besteht. Wenn beispielsweise scharfe Kanten entdeckt werden, dann müssen diese Stellen unverzüglich verklebt werden. Erst dann sind SpielerInnen teilnahmeberechtigt.

Gefährliche, scharfkantige Stellen werden gesichert / Foto: Sergiu Borcuta
Gefährliche, scharfkantige Stellen werden gesichert / Foto: Sergiu Borcuta
Österreich, England, Deutschland, Irland

Ergebnis des 4 Nationen Turniers in Sevenoaks

Im August 2016 fand ein Development Turnier der EPFA (European Powerchair Football Association) in Sevenoaks/England statt.

Das Österreichische Nationalteam bestand aus Karin Holzmann (Nr. 23), Iljas Jusic (Nr. 10), Michael Kiefler (Nr. 8), Martin Ladstätter (Nr. 9), Karin Ofenbeck (Nr. 6), Jasna Puskaric (Nr. 7) und Steffi Strubreiter (Nr. 1). Als TrainerInnenteam war Doris Fritz und Leo Vasile tätig.

Ablauf

Am 16. August 2016 flogen wir mit den Austrian Airlines nach England. Am 17. August wurde noch ein wenig trainiert und Taktiken besprochen. Die Freundschaftsspiele starteten ab 18. August, am 19. August wurde die Vorrunde durchgeführt. Am 20. August fanden die Finalspiele statt. Abreise war am 21. August.

Für uns war Vieles neu. Wir absolvierten erstmals Speed-Test.

Freundschaftsspiele (18. August)

Die Freundschaftsspiel verliefen überraschend positiv. Mit Ballglück gewannen wir gegen Irland (Tor durch Iljas Jusic) und England (Tor durch Karin Holzmann) jeweils 1:0. Gegen das Team der Deutschen gelang uns ein glatter 5:0 Sieg.

Die Ergebnisse dieser Spiele zählten aber noch zum Turnier, gaben uns aber die Gelegenheit erste Erfahrungen zu sammeln und mit unseren neuen Rollstühle zu üben.

Spielplan Vorrunde (19. August)

Richtig los ging es mit den sechs Spielen am 19. August. Laut Spielplan traf jedes Team auf alle anderen ein Mal.

Spiel Team Team Ergebnis
1 England Deutschland 8 : 0
2 Österreich Irland 0 : 0
3 Österreich England 0 : 4
4 Deutschland Irland 0 : 7
5 England Irland 1 : 2
6 Österreich Deutschland 14 : 0

Tabelle der Vorrunde

Hier das Ergebnis der Vorrunde:

Platz Team Tore Punkte
1 Irland 9 : 1 7
2 England 13 : 2 6
3 Österreich 14 : 4 4
4 Deutschland 0 : 29 0
Tabelle der Vorrunde des Turniers am 19. August 2016 in Sevenoaks / England
Tabelle der Vorrunde des Turniers am 19. August 2016 in Sevenoaks / England

Finale

Im großen Finale am 20. August besiegte England Irland mit 2:1 und gewann damit das Turnier. Im kleinen Finale (um Platz 3) war Österreich gegen Deutschland souverän mit 8:0 erfolgreich. Damit gab es folgenden Endstand:

  1. England
  2. Irland
  3. Österreich
  4. Deutschland
E-Rolli Fußball Open Air Match 2016

E-Rolli Fußball Open Air Match am 12. August 2016

Am 21. August 2016 lud Felix Pell zu einem E-Rolli Fußball Open Air Match ein. „Wegen dem schlechten Wetter haben wir das Match in eine Halle verlegt“, erzählt Felix Pell. Gespielt wurde im ASKÖ Ballsport Center Bernoullistraße.

„Das Event war ein großer Spaß für alle und ich denke, dass vor allem der Teamzusammenhalt durch solche inoffiziellen Matches gestärkt wird. Nächstes Jahr werde ich ein weiteres Open Air Match veranstalten!“ kündigt Organisator Felix Pell an. (Siehe Video von Michael Streit)

Szenen vom Match

Hier ein paar Szenen vom Match, die Michael Streit zur Verfügung stellte.

Fahne Burgenland

Burgenland: Regelmäßiges Training startet ab 24. September 2016

Der ÖZIV Burgenland startet nun mit Sportangeboten. Im Fokus der ersten Angebote stehen vor allem Kinder im Rollstuhl und Elektrorollstuhlfahrer, teilt er in einer Presseaussendung mit.

Eine der Hauptgruppen „stellt unsere neu gegründete E-Rolli-Fußballmannschaft dar“, so der ÖZIV Burgenland. Ab 24. September 2016 von 10-12 Uhr beginnen die Trainings im Landessportzentrum VIVA.

Während der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich im Juli 2016 absolvierte das burgenländische Team bereits das erste im Rahmen eines österreichischen Trainingslager in Wien. „Mit der Kooperation zwischen VIVA und ÖZIV wird ein neues Kapitel im Sport und Freizeitbereich für Menschen mit Behinderungen im Burgenland aufgeschlagen.“, so Präsident Hans-Jürgen Groß.

Team ÖZIV-Burgenland
Team ÖZIV-Burgenland
Development Turnier in Sevenoaks / England

Österreich beim Development Turnier in Sevenoaks / England

Im August 2016 wird ein Development Turnier in Sevenoaks / England durchgeführt. Die Spiele werden in der Valence School von Sevenoaks in Westerham Kent stattfinden, wo die Teams auch untergebracht sind.

Angekündigtes Programm

Am ersten Tag (17. August 2016) werden die FIPFA Klassifizierung der Spielerinnen und Spieler vorgenommen sowie trainiert. Beides wird von den Trainerinnen und Trainern und Leuten von der EPFA durchgeführt. Am Abend gibt es die Öffnungszeremonie mit Abendessen.

An zweiten, dritten und vierten Tag finden die Spiele statt, gibt Adam McEvoy von der EPFA bekannt. Die Plan wurde so aufgestellt, weil es eine Anzahl an Spielerinnen und Spielern gibt, die klassifiziert werden müssen. Weiters gibt diese Vorgangsweise den Teams ein besseres Verständnis über die Klassifizierung der jeweiligen  Spielerinnen und Spielern, informiert der EPFA-Funktionär.

Welche Teams treten an?

Österreich, England, Deutschland, Irland
Österreich, England, Deutschland, Irland

Österreichisches Nationalteam

Im Juni 2016 wurden jene Spielerinnen und Spieler ausgewählt, die Österreich als Nationalteam beim Turnier in England der EPFA (European Powerchair Football Association) vertreten werden.

Es sind dies Karin Holzmann (Nr. 23), Iljas Jusic (Nr. 10), Michael Kiefler (Nr. 8), Martin Ladstätter (Nr. 9), Karin Ofenbeck (Nr. 6), Jasna Puskaric (Nr. 7) und Steffi Strubreiter (Nr. 1). Dies bedeutet, dass SpielerInnen aus den Bundesländern Wien, NÖ und OÖ im Nationalteam sind. Die Mehrheit sind Frauen (4:3).

Das TrainerInnenteam besteht aus Doris Fritz und Leo Vasile. Als Rollstuhltechniker wird Klaudijo Jandrijevic (von ottobock) mitfliegen. Komplettiert wird die Mannschaft durch 8 AssistentInnen.

Team Deutschland

„Wir freuen uns riesig auf dieses Abenteuer, darauf neue Sportfreunde kennen zu lernen und bekannte Gesichter wieder zu treffen“, geben die Deutschen auf Facebook bekannt.

Hier die SpielerInnen des deutschen Teams: Jessica Fischer (Nr. 17), Romy Pötschke (Nr. 13), Gunnar Weiland (Nr. 11), Anna Döring (Nr. 4), Annett Hanicke (Nr. 3), Luise Mittag (Nr. 2), Sarah Lenz (Nr. 5) Kapitän / TrainerInnenteam: Angelika Zschornack und Lutz Grundmann / Thomas Mittag und Stefan Wicklein als Techniker.

Jessica Fischer (17), Romy Pötschke (13), Gunnar Weiland (11), Anna Döring (4), Annett Hanicke (3), Luise Mittag (2), Sarah Lenz (5) - Kapitän. Trainer: Angelika Zschornack, Lutz Grundmann (nicht auf dem Foto)
Team Deutschland beim Turnier in Sevenoaks / England

Team Irland

Irland hat angekündigt mit folgendem Team anzutreten: David Stack, Joe Barry, Barry Doherty, Patrick Cumiskey und Conor Doyle.

Team Irland beim Turnier in Sevenoaks / England
Team Irland beim Turnier in Sevenoaks / England

Team England

Wir vermuten, dass das Development Team von Sevenoaks Town FC antreten wird. Das wären dann die SpielerInnen: Josh Newton, Shaye Reid-Watson, Emma Suddes, Harry Bestwick und David Cornell.

Josh Newton, Shaye Reid-Watson, Emma Suddes, Harry Bestwick, David Cornell
Team England beim Turnier in Sevenoaks / England